Der Ball, der Profi, der Partner

Drei weitere Kapitel aus der Sammlung „Geliebtes Golf“ von Bernhard von Limburger. Ich weiß nicht, ob „Limmy“ den britischen Autor P.G. Wodehouse kannte. Wodehouse ist eine Institution der Britishness, aber nur wenige seiner Bücher wurden ins Deutsche übersetzt. Die Geschichtensammlungen „The Clicking of Cuthbert„, „The heart of a Goof“ oder „The Golf Omnibus“ gehören leider nicht dazu.

Ich bin mir aber sicher, dass von Limburger Autoren wie Wodehouse zum Vorbild nahm, um dann seinerseits über Golf zu schreiben – mit Humor, Spaß, Selbstbeobachtungsgabe und Selbstironie. Typisch britisch eben (wir denken jetzt mal einen Moment lang bitte nicht an den Brexit).

Golfpartner

Der Golfsport hierzulande hat meiner Ansicht nach zwei fatale Fehler gemacht, die uns bis heute zu schaffen machen. Zum einen hat er sich als Sport für Besser- und Bestverdienende etabliert. An dem Vorurteil, ein Sport für Snobs zu sein, wird sich auf Dauer kaum etwas ändern. Und dann hat man eine kulturell geschrumpfte Version von Golf übernommen, und die an Einsichten und Ansichten so reiche Welt des Golfens, die sich in unzähligen Geschichten und Anekdoten ausdrückt, links liegen lassen.

Bernhard von Limburgers Schuld ist das nicht. Er hat getan, was er konnte, um Golf erzählend zu vermitteln. Hier sind weitere drei Kapitel aus seinem ersten Buch.

Drei Kapitel aus „Geliebtes Golf“: Der Ball, Fünf Löcher und Partners Freud und Leid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.