Hickory

Das Badische Tagblatt hat im April 2018 für einen Artikel über Hickory die wunderbare Schlagzeile gefunden: Aus einem anderen Holz. Hickory, ein Nussbaum, lieferte bis in die 1930er Jahre hinein das Material für die Schäfte der Golfschläger. Der legendäre Bobby Jones spielte Zeit seines Lebens mit den s.g. Hickories. Aber Hickory kann so viel mehr und ist so viel mehr – u.a. ist der Baum resistent gegen den Klimawandel, was ihn wiederum für die Förster interessant macht.

Hickory im Herbst

Über einen Freund von der German Hickory Golf Society hörte ich von einem Forschungsprojekt der Universität Wien und erfuhr, dass ein paar Bäume nicht weit von meinem Wohnort Baden-Baden entfernt wachsen.

Die Recherche führte mich ins letzte Jahrhundert bis zu einer Förstersfrau, die zeitweise Abgeordnete des Reichstags war und sich den Frust über ihren Wüterich von Gatten in einem Roman vom Leibe geschrieben hatte. Und auf der Schwäbischen Alb traf ich einen Jungunternehmer, in dessen Gewächshaus Pflanzen für die Zukunft wachsen, die geeignet sind, dem Klimawandel auszuhalten – darunter eben auch Hickory.

So nimmt die Geschichte von Hickory-Golf ausgehend ihren Weg. Ich habe den Stoff für SWR2 als Feature veröffentlicht. Ein Podcast, nicht nur für Golf-Interessierte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.