Solheim-Cup: Frauen und Golf, Golf ohne Frauen

Vom 9. – 15. September wird im schottischen Geneagles der Solheim-Cup 2019 gespielt. Dies ist ohne jede Übertreibung das wichtigste Ereignis im Damengolf. Vor vier Jahren fand das Turnier in der Nähe von Heidelberg statt. Damals hatte ich das Glück, genau zum richtigen Zeitpunkt am 17. Loch von St. Leon-Rot zu stehen und wurde Zeuge, wie der alles entscheidende Putt fiel. Das Foto oben zeigt die Szene kurz danach.

Ich habe in diesem Podcast mal in mein Archiv gegriffen. Am 15.09.2015 lief im Kulturradio SWR2 eine Sendung von mir, in der ich über den bevorstehenden Solheim-Cup informierte. Damals waren die Erwartungen groß. Das Mega-Turnier sollte für ein gesteigertes Interesse am Golfsport im allgemeinen und am Damengolf im besonderen sorgen. Ich hatte mir für die Sendung dann noch ein drittes Ziel gesetzt. In einer Reportage vom Golfplatz trat ich spaßeshalber gegen zwei jugendliche Scratch-Golferinnen an. Damit hatte ich den leibhaftigen Beweis, dass Golf nicht nur ein Sport für „alte weiße Männer“ ist.

Ich dachte mir, dass der Solheim-Cup eine gute Gelegenheit sei, im Vorfeld des Turniers darüber zu berichten. Immerhin war das ein Großereignis im Sendegebiet. Das interessiert auch Nicht-Golfer(innen).

Das Engagement des Golfclubs St. Leon-Rot und dessen Mäzen Dietmar Hopp war und ist vorbildlich – aber die Impulswirkung der Veranstaltung wurde wohl überschätzt. Im Pressezelt des Turniers traf ich damals einen Kollegen, der mir sagte, er habe drei Dörfer weiter ein Zimmer gebucht und niemand dort wisse, was hier los sei. In meinem Lokalblatt wurden die Ergebnisse des Solheim-Cups als vertextete Tabelle unter „ferner liefen“ vermeldet; in einer fast unlesbaren Agenturmeldung. Die Sportredakton hatte wohl besseres zu tun. Eindeutig prominenter wurden an dem Tag alle Fußballmeldungen (von der Bundesliga bis zum Bolzplatz) präsentiert. Irgendwie war die Sache mit der Imagewerbung – trotz des Aufwands – ohne Glück verpufft.

DGV Vorstand 2019; Rätselfrage: Wo ist die Frau?

Für die Sendung hatte ich auch mit Marion Theißen gesprochen. Sie war eine Zeit lang Vizepräsidentin des Deutschen Golfverbandes und eine der ersten Frauen im Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews. Im Interview beklagt sie sich, dass die Zahl der Frauen im Vorstand des DGV unterrepräsentiert sei. Ein Blick auf das aktuelle Foto zeigt: Recht hat sie.

Golf als Volkssport? Der Solheim-Cup 2015, eine verpasste Chance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.