Der lesende Golfer

„Wer schreibt, der bleibt“, heißt es. Allerdings werden auch Bücher und Autoren gern vergessen – kein Wunder, bei der Unzahl an Büchern, die Jahr für Jahr erscheinen. In diesem Podcast geht es um ein Phänomen, das nur durch die Abwesenheit von Internet, Pay-TV und Billigfliegern erklärbar ist: die Golflektüre. Früher, also vor der Erfindung von Internet, Pay-TV und Billigfliegern war das Lesen die einzige Möglichkeit, auch im Winter bei Schnee und Regen und Frost irgendwie die Verbindung zum Spiel zu halten.

Der erste deutschsprachige Autor, der sich an Golf herantraute, war eigentlich mehr ein Sportpionier und weniger ein Autor. Jedenfalls ist die Lektüre des Golfbuches von Philip Heineken eher ein sporthistorisches denn literarisches Vergnügen.

Dieser Podcast präsentiert Heineken auf unterhaltsame Art. Und weil wir gerade dabei sind, gibt es eine kleine Blütenlese aus der bunten Welt der historischen Golfliteratur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.