Der Clubsekretär

In dieser Geschichte von Bernhard von Limburger geht es sehr um den Blick hinter die Kulissen des Clublebens und des Spielbetriebs – und es ist zu fürchten, dass sich da in einem halben Jahrhundert nicht viel geändert hat. Als Dreh- und Angelpunkt des Clubs ist der Manager derjenige, der grundsätzlich für alles zuständig und verantwortlich ist, auch wenn er es nicht ist. Außerdem muss er (oder sie) immer freundlich sein, den Golfer ticken ähnlich wie Hotelgäste. Sie denken, sie hätten immer recht. Sind wir Golfer wirklich so toll, wie wir denken. Der Perspektivwechsel zeigt die Wahrheit.

Ein Job zum Verrücktwerden
Hinter den Kulissen eines Golfplatzes – der Job des Managers, beschrieben von B.v.Limburger

Voodoo

In Straßburg gibt es jetzt ein Voodoo-Museum. Die Artefakte seien „nicht aktiv“ wurde uns Besuchern erzählt, denn ein Voodoo-Gott muss regelmäßig mit Opfern gefüttert werden.

Dieser Klops hier heißt Kelesi, eine Göttin. Der kleine Klops in der Schüssel ist ihr Gatte. Voodoo ist eine Religion, die auf Geben und Nehmen beruht. Wenn man etwas von Kelesi will, muss man sie beschenken. Diese Göttin steht auf Gin.

Hilft Voodoo dem Golfer?

Unter den Augen eines hilfsbereiten Museumswärters und einiger meiner Golfkumpels habe ich Kelesi – zeremoniell korrekt – eine Ladung Gin ins Gesicht geprustet (bzw. die Stelle, in der ich das Gesicht vermutete).

Im Gegenzug erwarte ich nun eine dramatische Handicap-Verbesserung. Kelesi kennt die Zahl! Wenn das Experiment gelingt, werde ich später hier berichten.

Vardon & Wethered

Im März habe ich – erstmals auf Deutsch – Harry Vardons Kindheitserinnerungen präsentiert, sowie in einem weiteren Podcast seine 100-Tage-Methode. Hier folgt nun das, was der Golfbeobachter Bernhard von Limburger über Vardon geschrieben hat.

Quelle: Wikipedia

Im zweiten Teil hören Sie dann die Lebensgeschichte von Joyce Wethered. Sie war eine Ausnahmegolferin in einer Zeit, wo Golf für Frauen noch die Ausnahme war.